Luftbefeuchter im Test Vergleiche, Neuheiten und nützliches Wissen über Luftbefeuchter

Die besten Luftbefeuchter im Vergleich

Luftbefeuchter im Test - Die besten Geräte im VergleichLuftfeuchtigkeit ist in geschlossenen Räumen normalerweise keine Sache, um die man sich kümmern muss. Wenn im Winter jedoch die ersten Schneeflocken fallen und das Thermometer langsam gegen Null tendiert, dann kann eine zu geringe Luftfeuchtigkeit zum echten Problem werden – vor allem für die Gesundheit von Mensch und Tier.

Unsere Website beschäftigt sich mit einer Art von technischen Geräten, die dieses Problem lösen können. Die Rede ist von Luftbefeuchtern. Wir möchten hier die Vor- und Nachteile dieser Geräte präsentieren, zeigen, wann man Luftbefeuchter wirklich benötigt, und weitere wichtige Informationen zum Thema Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen für unsere Leser zusammenstellen.

Des Weiteren stellen wir verschiedene Luftbefeuchter in Form von Testberichten und Produktvorstellungen vor, die wirklich empfehlenswert sind, und vergleichen diese anhand ihrer Stärken und Schwächen miteinander. Sie können sich dann ein Bild darüber machen, ob Sie überhaupt einen Luftbefeuchter benötigen und wenn ja, welches Gerät sich für Ihre Zwecke am besten eignet.

Direkt zu den beliebtesten Luftbefeuchtern

Wieso ist die Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen ein Problem?

Die meiste Zeit des Jahres stellt die Luftfeuchtigkeit in Wohnungen und Büros kein Problem dar. Meist fällt sie erst im Winter unter 40% und kann sich dadurch negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Ein guter Anhaltspunkt für eine gesunde relative Luftfeuchtigkeit ist übrigens ein Wert zwischen 40 bis 60%.

Doch warum ist die Luft im Winter überhaupt so trocken? Das hat gleich mehrere Gründe:

  • Heizungsluft trocknet die Wohnung aus
    Heizungsluft ist der Todfeind für unsere Atemwege und die Haut. Viele Menschen mit Neurodermitis kennen das Problem: Über den Sommer hinweg sind die juckenden Ekzeme von den Unterarmen und den Schienbeinen verschwunden, im Winter, wenn die Heizungen wieder angestellt werden, tauchen sie dann wie von Geisterhand wieder auf.
  • Kalte Luft ist trocken
    Es ist ein physikalisches Gesetz, dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme Luft. Daran kann man leider nichts ändern – jedenfalls außerhalb der eigenen vier Wände nicht.

Sie sehen also, dass auch mehrmaliges Lüften am Tag keinen Sinn bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit macht. Die Luft, die hereinströmt, ist zwar nicht ganz so trocken wie Heizungsluft, allerdings immer noch zu trocken, als dass sie die relative Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen könnte.

Warum ist trockene Luft schlecht für die Gesundheit?

Der menschliche Körper besteht zu einem sehr hohen Prozentsatz aus Wasser. Zwar handelt es sich bei unserem Organismus um ein geschlossenes System, das durch die Haut von der Umwelt abgeschirmt wird, dennoch weisen wir diverse Schleimhäute auf, die grundsätzlich feucht bleiben sollten. Das sind zum Beispiel die Augen oder auch das Innere des Mundes.

Durch eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit werden diese Schleimhäute ausgetrocknet. Die Augen werden trocken und man möchte diese am liebsten permanent zukneifen, aber auch die Atemwege trocknen aus, sodass Atemwegserkrankungen leichtes Spiel haben. Bakterien und Viren können den Organismus nämlich deutlich leichter betreten, wenn ihnen keine feuchte Schleimhaut im Wege steht.

Dasselbe gilt natürlich auch für unsere Haustiere, wie beispielsweise Katzen und Hunde. In Extremfällen können sogar Möbel und vor allem Antiquitäten Schaden nehmen. Soweit kommt es normalerweise jedoch nicht.

Wie funktionieren Luftbefeuchter?

Grundsätzlich sorgen Luftbefeuchter dafür, dass Wasser, welches zuvor in die Geräte hineingefüllt wurde, im Raum verteilt wird. Dabei greifen sie auf unterschiedliche Methoden zurück, wobei man insgesamt drei verschiedene Typen von Luftbefeuchtern unterscheidet, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen werden.

Typ 1: Der Verdampfer

Der Verdampfer ist die effektivste Methode, um die relative Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, aber dafür auch die, die am meisten Energie verbraucht. Das Wasser wird im Verdampfer zum Sieden gebracht, sodass es vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand wechselt. Danach verlässt der Dampf das Gerät und verteilt sich im Raum.

Der große Vorteil des Verdampfers ist, dass Keime durch die hohen Temperaturen direkt abgetötet werden, sodass diese nicht auf diesem Wege in die Raumluft gelangen. Man muss jedoch gleichzeitig aufpassen, dass weder Mensch noch Tier zufällig in den heißen Dampf hineingeraten. Das kann vor allem bei Familien mit Kleinkindern und neugierigen Hunden oder Katzen gefährlich werden. Des Weiteren muss man dafür sorgen, dass das Gerät rechtzeitig ausgestellt wird, damit man später keine tropischen Zustände in der Wohnung erreicht. Außerdem sollte man den Luftbefeuchter regelmäßig warten, sodass sich kein Kalk darin ansammeln kann, der die Funktionalität des Geräts stören könnte.

Typ 2: Der Verdunster

Der Verdunster arbeitet nicht ganz so effektiv wie der Verdampfer, ist dafür aber deutlich energieeffizienter. Das Wasser wird im Verdunster auf einer möglichst großen Oberfläche verteilt, beispielsweise auf Lamellen, und verdunstet dann ohne Fremdeinwirkung. Bei manchen Luftbefeuchtern wird zusätzlich Luft hineingeblasen, sodass der Verdunstungseffekt schneller vonstattengeht.

Das Gute am Verdunster ist, dass die Verdunstung irgendwann, aufgrund von physikalischen Kräften, von alleine stoppt. Es kann zu keiner Überfeuchtung kommen, wie es beim Verdunster der Fall ist. Da hier jedoch keine Hitze im Spiel ist, muss man dafür sorgen, dass der Luftbefeuchter regelmäßig desinifizert wird, sodass keine Keime verbreitet werden können.

Typ 3: Der Zerstäuber

Der Zerstäuber reichert die Raumluft ebenfalls recht langsam mit Feuchtigkeit an, dafür arbeitet er – wie der Verdunster – sehr energieeffizient. Beim Zerstäuber wird das Wasser mit Hilfe von Ultraschall in winzige, kleine Tröpfchen zerlegt. Diese Tröpfchen werden dann mit Hilfe eines Ventilators aus dem Luftbefeuchter hinausgeschleudert, sodass sie die Raumluft mit Feuchtigkeit schwängern können.

Ultraschallwellen sind in der Lage Bakterien und Viren abzutöten. Vom Zerstäuber geht also keine Keimgefahr aus. Des Weiteren sollte man bei dieser Art von Luftbefeuchter ebenfalls darauf achten, dass das Gerät immer kalkfrei bleibt. Auch hier könnte zuviel Kalk die Funktionalität einschränken.

Wichtiges Zubehör

Für Luftbefeuchter gibt es zwar nicht viel Zubehör, dennoch möchten wir Ihnen einige interessante Produkte vorstellen, die Ihnen den Alltag mit Ihrem Luftbefeuchter erleichtern können:

  • Hygrometer
    Ein Hygrometer wird dazu genutzt, um die relative Luftfeuchtigkeit in einem Raum zu bestimmen. Hygrometer sind insbesondere dann eine sinnvolle Anschaffung, wenn der eingesetzte Luftbefeuchter über keinen integrierten Hygrometer verfügt.

Interessante Artikel

Natürlich stellen wir unseren Lesern auch interessante Artikel mit weiterführenden Informationen zur Verfügung:

  • Welche Alternativen gibt es für Luftbefeuchter?
    Nicht immer ist der Einsatz von Luftbefeuchter von Nöten, wenn man die relative Luftfeuchtigkeit erhöhen möchte. Es gibt eine Reihe von natürlichen Alternativen.
  • Wie lüftet man richtig?
    Man sollte es mit Luftbefeuchtern nicht übertreiben, da Schimmelbildung droht, wenn die relative Luftfeuchtigkeit über 60% beträgt. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie richtig und effektiv lüften.

Qualitätsmerkmale von Luftbefeuchtern

Luftbefeuchter stehen des Öfteren in der Kritik, weil sie angeblich als Keimschleudern fungieren und die Raumluft mit Bakterien und Pilzen kontaminieren. Bei qualitativ minderwertigen Luftbefeuchtern kann das sogar der Fall sein. Beim Kauf von Luftbefeuchtern sollte man daher immer darauf achten, dass man sich ein Gerät zulegt, welches keimfrei bleibt bzw. welches dafür sorgt, dass Bakterien und Schimmelpilze nicht in die Raumluft befördert werden.

Direkt zu den beliebtesten Luftbefeuchtern

Luftbefeuchter im Test

Wir hoffen, dass wir Ihre Wissbegierde bezüglich Luftbefeuchtern auf unserer Website befriedigen können. Stöbern Sie ruhig einmal durch die verschiedenen Artikeln, die wir hier anbieten und schauen Sie sich die Testberichte und Produktvorstellungen zu den verschiedenen Luftbefeuchtern an. Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.